Heike Göttert erhält für ihr GZK-Engagement den „Löwenpreis“

Bewegende Löwenpreisverleihung 2015 des Lions Clubs Goslar - Bad Harzburg

Der Löwe des LC Goslar Bad Harzburg für besonderes ehrenamtliches Engagement wurde an die Goslarer Fotografin Heike Göttert als Mitinitiatorin und Ideengeberin der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) verliehen. 

Nach dem Tode von Dominik Brunner im Jahr 2009 drohte die Zivilcourage in der Bevölkerung nachzulassen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, initiierten die Polizeiinspektion Goslar, der WEISSE RING, die Goslarsche Zeitung, das Cineplex-Kino und das Fotostudio der Preisträgerin (Photogeno) die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK). Heike Göttert entwickelte mit dem GZK-Team u.a. eine Plakat- und Postkartenkampagne sowie Kinospots, die bundesweit Beachtung finden und insbesondere in Schulen „Mut zur Zivilcourage“ macht.

Seit 2010 ist quirlige Fotografin zu diesem Zweck durch die gesamte Republik gereist und hat 88 Menschen in sehr persönlichen, eindrucksvoll gestalteten Fotos und prägnanten Statements abgelichtet. Ihre „Models“ sind prominente Zeitgenossen, u.a. Politiker (Joachim Gauck), Schauspieler (Götz George), Musiker (Clueso), Profisportler (Arndt Peiffer oder Regina Halmich), aber auch weniger Prominente, wie eine Busfahrerin oder eine Schornsteinfegerin. Sie alle tragen als Zivilcourage-botschafter/-innen zum Umdenken in der Bevölkerung bei und ermuntern zum „Hinsehen, Handeln und Helfen!“ Die Kernbotschaft lautet immer: bei Gefahr die Polizei unter 110 anrufen!

In einer kurzweiligen, erfrischend unkonventionellen Feierstunde wurde dieser 8. Löwenpreis im Großen Heiligen Kreuz in Goslar verliehen. Das lag auch an den Festrednern, die fast alle Weggefährten der Preisträgerin waren und so dieser Veranstaltung eine stark emotionale, persönliche Note gaben.

Schon bei den Grußworten durch Lions Club Präsidenten Dr. Marc-Oliver Zahn, Landrat Thomas Brych und Bürgermeisterin Renate Lucksch waren feuchte Augen zu sehen, weil sie die sehr besonderen Fähigkeiten der Preisträgerin beleuchteten. In der Festrede zum Thema „Mut zur Zivilcourage“ verdeutlichte der Löwenpreis-träger von 2011, Buchautor Fadi Saad, sehr deutlich und mit Beispielen garniert, worum es bei richtiger Zivilcourage geht. Er nannte noch einmal wichtige Handlungsmuster und forderte Zivilcourage in unserer Gesellschaft auf allen Ebenen ein. In ihrer Laudatio ging Polizeipräsidentin Christiana Berg auf wichtige und spannende Lebensstationen sowie auch auf das große soziale Engagement der Preisträgerin ein, bevor Bodo Abt den von ihm gestifteten diesjährigen Löwen übergab.

Heike Göttert illustrierte ihre Dankesrede durch den Einsatz der von ihr konzipierten Plakate sowie mit unterhaltsamen Anekdoten von den Shootings und den darin involvierten Kandidaten. Der mit dem Preis verbundene Geldbetrag soll u.a. für die GZK zur Verfügung gestellt werden. Der Löwenpreisträger 2010, Projektleiter der GZK, Günter Koschig, warf deshalb den Vertreterinnen der begünstigen Grundschulen, Ute Kesten und Claudia Kohl, den Ball des WEISSEN RINGES zu,  während Heike Göttert dort Schulbesuche unter dem Motto „Zivilcourage macht Schule“ ankündigte. Des weiteren soll das Preisgeld für die Goslarer Höfe (Inklusionsprojekt) und ein neu initiiertes Projekt mit dem Namen „Hand in Hand“ (Integration von Flüchtlingskindern) verwendet werden. Der Lionsclub wird dieses Projekt mit personellen und finanziellen Ressourcen unterstützen.

Zum Abschluss der Veranstaltung hatte die Preisträgerin als Überraschung eine Tanzaufführung arabischer Flüchtlingskinder, organisiert von Britta Achtel und Michael Rolke vom Kunstkarrussel e.V. aus Bad Harzburg, parat. Diese wurde mit viel Beifall der Anwesenden bedacht.

 

 

Goslarer Zivilcouragekampagne als Preisträger für den Deutschen Förderpreis Kriminalprävention 2013 ausgezeichnet!

Förderpreis 2013 der Stiftung Kriminalprävention Münster

Die Initiatoren, Polizeiinspektion Goslar, Photogeno, WEISSER RING, Goslarsche Zeitung, Cineplex-Kino, machen „Mut zur Zivilcourage“!

„Mut tut gut: Wir zeigen Gesicht für Zivilcourage…Sie auch?“


Münster/Goslar. Die Stiftung Kriminalprävention verleiht am 8. November 2013 zum elften Mal den Deutschen Förderpreis Kriminalprävention in Münster.

Der Stiftungsbeirat hat aus annähernd 60 Projekten deutschlandweit vier Preisträger nominiert, u.a. das Goslarer Zivilcourageprojekt.

„Sie verdienen für Ihre vorbildliche Arbeit höchste Anerkennung, weil sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, unser Land noch ein Stück sicherer und damit lebenswerter zu machen“, erläuterte Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes und Mitglied der Jury deren Entscheidung.

„Wie immer bei diesem Förderpreis sind die Projekte auf Wirksamkeit untersucht, übertragbar und dringend zur Nachahmung empfohlen.“, sagte Klaus Stüllenberg, Vorstandsvorsitzender der auslobenden Stiftung Kriminalprävention in Münster aus Anlass der Nominierung der künftigen Preisträger.

Lothar Niemann, Heike Göttert, Günter Koschig, BKA-Präsident Jörg Zierke, Denis Habig, Christiana Berg

Die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK), initiiert vom ehemaligen Leiter der Polizeiinspektion Goslar, Thomas Brych, dem Verleger Klemens-Karl Krause der Goslarschen Zeitung, Florian Wildmann, dem Betreiber des Cineplex-Kinos, der  Fotografin Heike Göttert, Photogeno und dem Goslarer Außenstellenleiter Günter Koschig des  WEISSEN RING‘s, macht bundesweit seit 2010 mit Aktionsplakaten, Postkarten, Filmen, Kinospots, Zeitungsanzeigen und Vorträgen "Mut zur Zivilcourage". In Kooperation mit der Aktion „Tu was!“ von Pro PK  zeigen über 100 Personen, u.a. Bundespräsident Dr. Joachim Gauck,  Axel Prahl, Regina Halmich, Bibiana Steinhaus, Ralf Möller, Uwe Hück, Heinz-Rudolf Kunze, Fadi Saad, Dennie Klose, Cihan Karaca  ihr Gesicht für Zivilcourage und stärken mit ihren Statements die Kultur des Hinsehens, Handelns und Helfens.  Bei den vielerorts initiierten „Tagen der Zivilcourage“ steht die Botschaft im Mittelpunkt:  „Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen und die Polizei unter 110 anrufen“.

Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar mit PHK Lothar Niemann, POK Oliver Meyer, die Polizeiangestellte Marion Becker sowie Kriminalhauptkommissar Günter Koschig, hat, insbesondere durch Aktionen in Schulen, Begeisterung für das Zivilcouragethema entfacht und die Schüler fit für Zivilcourage gemacht.

Über den WEISSEN RING konnten in Ausstellungen, u.a.  in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Hannover, Kassel, Magdeburg, Bielefeld, Oldenburg und Goslar, die von der Aktionsfotografin Heike Göttert fotografierten Teilnehmer und –innen mit ihren Fotos und Statements die Bürger begeistern, nicht wegzuschauen, sondern den Opfern zu helfen.

Der WEISSE RING mit dem Landesvorsitzenden Rainer Bruckert als GZK-Teilnehmer und Unterstützer, wird zur Preisverleihung mit den Initiatoren der GZK eine Projekt-DVD zum Thema Zivilcourage für Schulen und Interessierte herausgeben.

Aktuelle Informationen zum Thema gibt es ferner unter: www.zivilcourage-goslar.de      

Die Wirksamkeitsprüfung aller Maßnahmen wurden federführend von Kriminalkommissar Denis Habig, Polizeiinspektion Goslar, u.a. durch Schüler- und Studentenbefragungen, realisiert.      

Die Preisverleihung findet am 8. November 2013 um 11.00 Uhr im Festsaal des Rathauses (Stadtweinhaus) der Stadt Münster statt.

Das Preisgeld für die vier Projekte beträgt in diesem Jahr 40.000 Euro und wird gleichmäßig aufgeteilt. Projektleiter Günter Koschig dankt im Namen der Initiatoren allen Förderern und Unterstützern der GZK sowie Klaus und Katrin Stüllenberg von der Stiftung Kriminalprävention sehr herzlich. „Wir können durch den Förderpreis auch weiterhin Gesicht  für Zivilcourage zeigen und allen Menschen vermitteln „Mut tut gut“!  

 

Günter Koschig, GZK-Projektleiter 

Cineplex gewinnt mit der GZK den

 "Lokalmatador“ 2013


Zivilcouragetag im Cineplex Goslar am 28. August 2013 

Im Rahmen der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) präsentieren die Betreiber, Jill und Florian Wildmann, des Goslarer Cineplex den preisgekrönten Film "Harte Schule" für 440 Schüler und Schülerinnen des Schulzentrums Goldene Aue.

"Harte Schule" ist eine preisgekrönte Dokumentation, die das Mobbing von Kindern und Jugendlichen aller Art thematisiert. In den USA sind laut offiziellen Zahlen schätzungsweise ein Drittel aller Kinder von Mobbing betroffen, auch in Deutschland ist das Phänomen mittlerweile spürbar angekommen, so das Ehepaar Wildmann.

Das Team von "Harte Schule" begleitete fünf amerikanische Schüler und dokumentierte, welche Auswirkungen die Attacken auf die Kinder selbst und ihre Familien haben. Zwei weitere Mobbing-Opfer kommen nur posthum zu Wort, da sie die brutalen Übergriffe einfach nicht mehr aushielten und sich das Leben nahmen. 

Im Anschluss an den Film wird es eine Diskussion mit der Präventionsfachkraft Jutta Sengpiel (Niedersächsische Landesschulbehörde, Braunschweig), Lothar Niemann (Polizeiinspektion Goslar) sowie Günter Koschig (WEISSER RING) und Dr. Riem Hussein, (FIFA-Schiedsrichterin) geben.

Letztere, ebenfalls Teilnehmerin der GZK, steht auch für Autogramme und Fotos nach der Diskussion zur Verfügung. "Es ist wichtig Gesicht zu zeigen und sich persönlich gegen Mobbing und Gewalt sowie für mehr Zivilcourage zu engagieren", so die sympathische FIFA-Schiedrichterin des Jahres 2013 aus Bad Harzburg.

Ferner wird es an diesem Tag GZK-Kinospots, Postkarten sowie ein Zivilcouragequiz geben. Die Schüler und Schülerinnen können über das Cineplex eine Segwaytour, Kinofreikarten und T-Shirts gewinnen.

Der GZK-Projektleiter Günter Koschig freut sich, dass das Cineplex Goslar beim deutschlandweiten Treffen aller Theaterleiter in Berlin mit dem ersten Preis, dem "Lokalmatador 2013", ausgezeichnet wurde. Das Engagement von den Goslarer Kinobetreibern, Jill und Florian Wildmann, ist einzigartig und verdient der besonderen Würdigung, so Koschig weiter.

              

 

Goslarer Zivilcouragekampagne ist nun „Ausgewählter Ort 2012“

Bevölkerung wird vorbildhaft motiviert“:

Polizeiorchester Niedersachsen

Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar hat für seine Initiative   „Goslarer Zivilcouragekampagne“ im Rahmen einer Feierstunde in der   Kaiserpfalz die Auszeichnung im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“   erhalten.
  


Um für das wichtige gesellschaftliche Thema Zivilcourage zu werben, haben die Polizei Goslar, der Weiße Ring, die Goslarsche Zeitung, das Cineplex-Kino und das   Photogeno-Studio die „Goslarer Zivilcouragekampagne“ initiiert. In   Zeitungsanzeigen, Kinospots sowie in Schulen klären die Veranstalter mit   Videofilmen und Comics über das Thema auf. Online finden Interessierte Tipps, wie sie helfen können, ohne sich selbst zu gefährden. Darüber hinaus   entwickelte die Initiative mit Unterstützung prominenter Befürworter wie   Regina Halmich eine deutschlandweite Plakat-Aktion. Auf diese Weise motiviert die Kampagne vorbildhaft die Bevölkerung zu mehr Zivilcourage. 

Monika Spielmann überreichte die Auszeichnung an Günter Koschig, der sie stellvertretend, entgegennahm. Am Rednerpult: Rainer Bruckert( Landesvorsitzende Weisser Ring Niedersachsen)

Mit dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ prämiert die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank seit 2006 herausragende Projekte und Ideen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Monika Spielmann, Regionaldirektorin der Deutschen Bank Niedersachsen, überreichte Günter Koschig von der Goslarer Zivilcouragekampagne die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte: „Die Preisträger im Land der Ideen sind Menschen, die sich mit Kraft und Leidenschaft für andere einsetzen, um für uns alle dieses Land liebens- und lebenswerter zu machen. Sie gestalten ein Stück Zukunft.“

Günter Koschig von der Polizei Goslar kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Wir möchten die gesammelten Erfahrungen an viele engagierte Menschen in Deutschland   weitergeben und damit Mut zur Zivilcourage machen.“

Aus über   2000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern,  Journalisten und Politikern die Initiative „Goslarer Zivilcouragekampagne“ als Preisträger aus.
  

Im Rahmen des Festaktes wurden zudem Daniel Koch aus Braunschweig und Jan-Philipp Endtner aus Clausthal-Zellerfeld für bewiesene Zivilcourage von der Polizei Goslar ausgezeichnet. Sie hinderten einen 25 Jahre alten Mann daran, eine Markise eines Wohnhauses in Clausthal-Zellerfeld anzuzünden. So konnte durch ihr couragiertes Auftreten eine Reihe von Brandstiftungen aufgeklärt werden.

Wildmann, Krause, Brych, Koschig, Göttert, Spielmann (Deutsche Bank), Hück (Porsche)